Featured
Schreibe einen Kommentar

Entschieden Sie sich für Milch von Weidekühen

Neben der Frage roh oder pasteursiert hat auch die stoffliche Zusammensetzung der Milch einen Einfluss auf Ihre Gesundheit. Es werden viele Studien über die Rolle der Fettsäuren in unsere Ernährung gemacht. In Bezug auf Asthma und wahrscheinlich auch Allergien gibt es nachweisbare Vorteile von bestimmten Fettsäuregruppen.

Diese für den menschlichen Organismus positiven Fettsäuren sind in Milch einfach nachzuweisen. Es scheint, dass diese Fettsäuren besonders häufig in Milch vorkommt, die von Kühen stammt, die viel grasen. Ein Kuh „muss grün essen“, am besten schnellwachsendes Gras, dann stimmen auch die Fettsäuren in der Milch. Im Winter ist das in unseren Breitengraden schwierig umzusetzen.

Die Lösung dafür ist die Konservierung. Überschüssige Milch aus dem Sommer kann in Butter und Käse für den Winter umgewandelt werden. Dadurch kann der Mensch auch im Winter von den sommerlichen Fettsäuren profitieren. Das bedeutet gleichzeitig auch, dass Kuh und Bauer in einem natürlicherem Rhythmus leben können. Das Abkalben erfolgt im Frühling. Daraus erfolgt ein natürlicher Höhepunkt in der Milchleistung der Kuh zu einer Zeit , in der sie auf der Weide grast. Im winter steht sie trocken, was den guten Nebeneffekt hat, dass der Bauer an den Feiertagen frei hat.

Foto: Milchkühe grasen zwischen Grünlandkäfige in Juchowo (Pl)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.