Asthma und Allergien, Gesundheit
Schreibe einen Kommentar

Amish Kinder haben die wenigsten Allergien und Asthmaprobleme

Im Rahmen einer kleinen amerikanischen Studie wurden Kinder der Amish Bauern untersucht. Mit ihrem größtenteils schweizerischen Ursprung haben diese Bauern ihren traditionellen Lebensstil über viele Generationen in verschieden Staaten der Vereinigten Staaten fortgesetzt. Keine Traktoren, große Familien und einfach mitarbeiten auf dem Hof und natürlich auch unbehandelte Milch trinken.

Unter den weltweit untersuchten Bauernkindern sind die Amish Kinder die immunologisch gesündesten und haben die niedrigste Prävalenz für Asthma und Atopien. Die Amish Kinder wurden mit schweizerischen Bauernkinder und schweizerischen Nicht-Bauernkindern verglichen. Für Asthma Diagnosen ist die Inzidenz jeweils 5,2%, 6,8% und 11,2 %. Der Unterschied bei allergischen Problemen ist noch viel größer, jeweils 7,2%, 25,2% und 44,2%. Weshalb die Amish Kinder so viel besser abschneiden, obwohl sie eine vergleichbare genetische Grundlage haben, wird wahrscheinlich durch weitere Faktoren beeinflusst, wie zum Beispiel durch die großen Familien (5,9 Kinder) und das von Kindesbeinen an komplett integriert sein in die Landwirtschaft. In jeder Familie besteht für das älteste Kind eine höhere Chance, dass es an Asthma oder Ekzemen leidet. Die jüngeren Kinder stecken das Spielzeug von den älteren Kindern in den Mund, Eltern säubern häufig den Nuckel der Kinder erst mit ihrem eigenen Mund bevor sie ihren Kindern den Nuckel in den Mund stecken. Diese beiden Dinge tragen dazu bei, dass die Kinder mit Bakterien „geimpft“ werden und funktionieren somit als eine Art Schutz für das Kleinkind, das somit mehr Bifidobakterien, Lactobazillen, Escherichia und Bacterioides entwickelt und weniger Closteridia (Liu, 2015).

Weston A. Price führte eine Studie zum Thema Zahnfäule durch. Dabei besuchte er unter anderem das Lötschental in der Schweiz. Die immunologische Gesundheit von den Bauernkindern dort im Jahre 1930 ist wahrscheinlich vergleichbar mit der Amish Kindern.

Erkenntnisse dieser Studie:

  • Die traditionelle Lebensweise ist nicht so schlecht wie gedacht in Bezug auf das Vorkommen von Asthma und Allergien;
  • Darüber hinaus helfen auch noch andere Lebensfaktoren, so wie Großfamilien, Allergien und Asthma zu reduzieren.

Foto: Trocknung und Sterilisierung in der Alpensonne (Zillis, CH)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.